zondag 1 maart 2009

Nadja Schöllhammer




Nadja Schöllhammer verwebt in labyrinthischen Installationen Zeichnungen, Papierschnitte und Einbrennungen an Boden, Wand und im Raum. Zahlreiche Details umkreisen das Kippmoment, in dem sich Schönheit in unterschwellige Bedrohung verwandelt. Es sind einmalige, aber nicht vom Ort selbst animierte Rauminstallationen. Nadja Schöllhammer verbindet mythologische und höchst aktuelle Bezüge, die mit Gewalt im weitesten Sinn zu tun haben.
source: kunst
galerie fürth

 
Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 2.5 License.