woensdag 27 mei 2009

Elisabeth Wedenig





Elisabeth Wedenig ist auch Reisende, Weltreisende. In dieser Ausstellung erinnern einige kleinformatige Arbeiten auf Taschentüchern daran, dass ein Teil ihres Werkes auf Reisen entstand. Die Werke zeigen fragmentarisch Wahrgenommenes und flüchtig Festgehaltenes, als handle es sich um Skizzen für ein Reisetagebuch. Die Taschentücher sind Fundstücke, objets trouvés, die hier zum Trägertextil kleiner Bilder in Mischtechnik werden: für den zwischen Ornament und Tier oszillierenden »Schafschlaf« ebenso wie für die »Madonna mit ohne Kind«. Textil und Bildmotiv stets wie in symbiotischer Beziehung – nur aus der Ferne erkennt man das Nächste. So fallen Bilder zu: wie Träume, wie kleine erleuchtete Augenblicke.
source:
MUSA Museum auf Abruf

baeckerstrasse4

 
Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 2.5 License.