dinsdag 24 november 2009

Hikaru Miyakawa




Teilweise grenzt ihr Werk an die Definitionen von Kunst und Design, wie beispielsweise in den verfremdeten Taschen des allzu bekannten Louis Vuitton Monogramm- Designs. Typische Modefotografien arbeitet sie in mühsamer Stickerei nach, die an die traditionellen japanisch-floralen Stoffe erinnern. Neben Objekten bringt Hikaru Miyakawa ebenso Malereien hervor, die sich vor allem mit menschlichen Schicksalen beschäftigen. Ein präziser und in fotorealistischen Sequenzen ausgearbeiteter Stil zeigt beispielsweise Unfälle oder menschliche Tragödien. Auch Vögel haben als Motiv eine große Bedeutung in ihren Arbeiten. Von Federn, bis lediglich Bildausschnitte, als auch ganze Skulpturen - Anmut und Abstraktion stehen in harmonischer Beziehung zueinander Das Werk könnte als selektives Abbild der Welt aufgefasst werden und somit eine Definitionssicherheit und damit eine Benennung der Dinge über den Moment hinaus in Frage stellen. In nüchterner Präsentation greifen die Arbeiten den Beobachter auf einer sehr emotionalen Ebene.
source: Galerie Oel-Früh



Exposition "WONDER BANG!" Tokyo 2009 (03:49)
Ludovic Jecker / Rumi Kawamura / Camille Laurelli / Mario Maffei / Luc Mattenberger / Hikaru Miyakawa / Gianni Motti / Georges Rey / Yann Vanderme

Curation: Hikaru Miyakawa

Push play or go to YouTube.

 
Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 2.5 License.