woensdag 17 februari 2010

Esther Schena




Esther Schena dringt in ihren gemalten Bildern in fremde Interieurs ein und sammelt leise, fragile Momentaufnahmen. Teilweise wie von einem Blitzlicht eingefangen, erinnern ihre Arbeiten an Trompe-l’œils oder fotografische Schnappschüsse; den vergänglichen Moment des Zufälligen baut sie dabei bewusst mit ein. Beim näheren Hinschauen jedoch erschliesst sich dem Betrachter eine sorgfältig konstruierte Komposition, die oftmals auch Melancholie ausstrahlt.
source:
kunstwollen


 
Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 2.5 License.